Im Zuge eines internationalen Internet-Konsultationsprozesses, den unter der Überschrift Coalition for the Global Commons
(www.global-commons.org) die Global Marshall Plan Foundation (www.globalmarshallplan.org) initiiert und realisiert, wird eine Konsultation über die Erklärung zu einer Global Spiritualität (Consultation on the Declaration of Global Spirituality) durchgeführt.

Die Coalition for the Global Commons wurde bei einer Auftaktkonferenz vom 5. bis 6. März 2008 in Berlin gegründet. Die Schirmherrschaft hat der Jordanische Prinz Hassan Bin Talal übernommen. Die Coalition versteht sich als Netzwerk für einen Aktionsplan zur Bewältigung der globalen Herausforderungen. Beteiligt sein werden international aktive Nichtregierungsorganisationen und andere Akteure aus Politik, Gesellschaft, Wirtschaft, Religion und Medien. Der auf 18 Monate veranlagte Diskussionsprozess wird in unterschiedlichen thematischen Rubriken auf einer jedermann zugänglichen Internetplattform durchgeführt und dokumentiert. Auf diese Weise soll größtmögliche Partizipation und Transparenz gewährleistet werden. Die Diskussionsbeiträge werden von Teams verfolgt und ausgewertet. Die Ergebnisse sollen auf einer internationalen Konferenz im Jahre 2010 veröffentlicht und verabschiedet werden.

Die Consultation on the Declaration of Global Spirituality wird eine vorab erarbeitete «Erklärung zu einer Globalen Spiritualität» diskutieren, redigieren, korrigieren. Dieser Prozess wird begleitet durch ein Redaktionsteam, das sowohl den ersten Vorschlag ausarbeitet als auch den Konsultationsprozess beobachtet und auswertet. Zwischenstände der Beratungen sollen bei internationalen Konferenzen vorgestellt werden (u.a. World Parliament of Religions, Melbourne, Dezember 2009). Ziel ist es, im Jahr 2010 ein Papier zu haben, das die Grundzüge einer Globalen Spiritualität in Geist, Form und Inhalt zusammenträgt und dadurch ein tragfähiges Fundament für eine neue globale Kultur skizziert.

Unterstützung bei der Verbreitung des Konsultationsprozesses erwarten wir durch Publikationen, Websites und Kontaktadressen zahlreicher befreundeter Institutionen und Medien.
Im Wesentlichen wird der Konsultationsprozess folgende Schritte umfassen:

  1. Ausarbeitung einer Declaration of Global Spirituality durch ein siebenköpfiges, internationales Redaktionsteam.
  2. Diskussion der Declaration of Global Spirituality durch eine ausgewählte Gruppe von Experten auf Basis der von der Coalition for the Global Commons bereitgestellten virtuellen Diskussionsplattform im Internet.
    Zeitgleiche Diskussion der Declaration of Global Spirituality durch die Weltöffentlichkeit auf der allgemein zugänglichen Internet-Plattform der Coalition for the Global Commons.
  3. Auswertung der Internet-Konsultation durch das Redaktionsteam und abschließende Formulierung der Declaration of Global Spirituality zum Ende des Konsultationsprozesses.

 

Schlussbemerkung


Die Initiatoren sind der Überzeugung, dass durch die internetgestütze, globale Kommunikation über die Grundzüge einer globalen Spiritualität ein Resonanzfeld geschaffen werden kann, dessen pure Entstehung ungeachtet des konkreten Ergebnisses der Consultation on the Declaration of Global Spirituality wesentlich zu dem erforderlichen Bewusstseinswandel der Menschheit beitragen wird.


> weiter zu «Das Redaktionsteam»